26.03.2017: Exkursion „Halden im Saarland – mehr als Landschaftsschäden und Aussichtsberge !“


Der Steinkohlenbergbau hat im Saarland zahlreiche Rückstandshalden hinterlassen. Diese Bergeschüttungen stellen Eingriffe in Natur und Landschaft dar. Nach Beendigung der bergbaulichen Tätigkeit stellte sich bzw. stellt sich vielerorts noch immer die Frage, was mit den Halden und Absinkweihern des Bergbaus geschehen soll. Zwischenzeitlich sind für einige dieser Orte aber schon Konzepte für die Nachnutzung entwickelt und in mehreren Fällen auch bereits umgesetzt worden.

Die Tagesfahrt am Sonntag, den 26. März 2017, sucht solche Orte auf. Unter anderem geht es nach Luisenthal, Camphausen, Göttelborn, Reden und Neunkirchen. Sie werden von der Vielfalt der Eindrücke, die diese Fahrt bietet, überrascht sein.

 

Exkursionsleitung:  Regierungsdirektor Delf Slotta, Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland

Termin:  Sonntag, 26. März 2017, Beginn: 08:30 Uhr, Ende: ca. 17:30 Uhr

Kosten:  30,- € (im Teilnehmerbeitrag sind die Kosten für die Busfahrt enthalten; für die Verpflegung muss jede/r Teilnehmer/in selbst aufkommen)

Anmeldung:  bei der Stiftung Demokratie Saarland, Frau Saskia Guthörl, Telefon: 0681 90626-22, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: http://www.stiftung-demokratie-saarland.de; Frau Guthörl gibt Ihnen auch gerne weitere organisatorische Hinweise; einige wenige Plätze sind noch frei.

 

Veranstaltung der Stiftung Demokratie Saarland unter Mitwirkung des Instituts für Landeskunde im Saarland

Neuerscheinung

Band 51 Cover 150 x 178px Startseite

Hier bestellen!

 
 

mitglied werden

bauernhauswettbewerb