26.11.2018

Bauernhauswettbewerb 2018 – Abschlussveranstaltung mit Staatssekretär Roland Krämer am 15. November 2018


In diesem Jahr wurde der 18. Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser – Zeugnisse unserer Heimat“ ausgerichtet. Am Donnerstag, den 15. November 2018, fand im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die feierliche Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs statt. Die Auszeichnung der Preisträger erfolgte gemeinsam mit Herrn Staatssekretär Roland Krämer.

In seinem reich bebilderten Vortrag stellte der Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland, Herr Regierungsdirektor Delf Slotta, den zahlreich erschienenen Gästen die im Wettbewerb 2018 prämierten Häuser ausführlich vor. Anschließend präsentierte er den Anwesenden die neueste, erst vor wenigen Tagen erschienene Bauernhausbroschüre des Instituts, in der die Durchführung und die Ergebnisse des 18. Landeswettbewerbs 2018 sowie des vorausgegangenen 17. Landeswettbewerbs 2016 dokumentiert sind.

Einen besonderen Dank richtete Herr Slotta an den früheren Institutsdirektor, Herrn Prof. Dr. Heinz Quasten, für dessen Arbeit als Autor der Broschüre und seinen unermüdlichen langjährigen Einsatz als Organisator des Wettbewerbs und Vorsitzender der Landesjury. Zudem dankte er Herrn Dr. Juan Manuel Wagner und Herrn Jens Falk für ihre Mitarbeit bei der Erstellung der Dokumentation zu den Bauernhaus-Landeswettbewerben 2018 und 2016.

BHW 2018 Bild 74 klein

Herr Slotta verlieh seiner Würdigung von Herrn Prof. Dr. Heinz Quasten auch mit einem kleinen Präsent Ausdruck. Für die Unterstützung ihres Ehemanns bedankte sich Herr Slotta bei Frau Heidemarie Quasten mit einem Blumenstrauß. – Auf dem Foto von links nach rechts: Delf Slotta (Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland), Prof. Dr. Heinz Quasten (Vorsitzender der Landesjury), Heidemarie Quasten und Staatssekretär Roland Krämer (Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz).

 

Für den Bauernhauswettbewerb 2018 waren Preise und Anerkennungen im Gesamtbetrag von 10.000 € ausgesetzt, zur Verfügung gestellt vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Neben den Geldbeträgen beinhalten die Preise und Anerkennungen auch eine gerahmte Urkunde sowie – für die mit einem ersten, zweiten oder dritten Preis ausgezeichneten Häuser – eine zusätzliche Bronze-Plakette, die an den prämierten Gebäuden angebracht werden soll und auf die Auszeichnung im Bauernhauswettbewerb aufmerksam macht.

Im Bauernhauswettbewerb 2018 wurden von den Kreisjurys 12 Häuser für den Landesentscheid ausgewählt. Die Bewertung dieser Häuser durch die Landesjury erfolgte im Rahmen einer zweitägigen Bereisung am 25. und 26. September 2018. Auf der Abschlussveranstaltung am 15. November 2018 erhielten die Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer der prämierten Häuser ihre Urkunden und Bronze-Plaketten sowie die neue Bauernhausbroschüre von Herrn Staatssekretär Roland Krämer, dem Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland, Herrn Delf Slotta, und dem Vorsitzenden der Landesjury, Herrn Prof. Dr. Heinz Quasten, überreicht. Im Einzelnen wurden folgende Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichnet:

 

Erster Preis

Marion Diederich
Bachstraße 10, 66822 Lebach – Steinbach (Landkreis Saarlouis)


Zweite Preise

Marie-Louise Nagel
Wendelinusstraße 2, 66453 Gersheim – Bliesdalheim (Saarpfalz-Kreis)

Rieke und Timo Caroli
Hauptstraße 30, 66564 Ottweiler – Mainzweiler (Landkreis Neunkirchen)


Dritte Preise

Ernst-Wagner-Stiftung
Ernst-Wagner-Straße 46, 66620 Nonnweiler – Braunshausen (Landkreis St. Wendel)

Alice Dahl-Agné und Günter Agné
Blieskasteler Weg 21, 66453 Gersheim – Herbitzheim (Saarpfalz-Kreis)


Anerkennungen

Philip Deichmann
Mombergstraße 50, 66649 Oberthal – Gronig (Landkreis St. Wendel)

Hofgut Dösterhof
Dösterhof 1, 66687 Wadern – Dösterhof (Landkreis Merzig-Wadern)

 

BHW 2018 Bild 78 klein

Die Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer der mit einem Preis ausgezeichneten Gebäude auf einen Blick. – Auf dem Foto von links nach rechts: Delf Slotta, Alice Dahl-Agné und Günter Agné, Prof. Dr. Heinz Quasten, Marion Diederich, Heidemarie Quasten, Michael Denis (für die Ernst-Wagner-Stiftung), Staatssekretär Roland Krämer, Timo und Rieke Caroli, Marie-Louise Nagel.

 

Eine bebilderte Zusammenstellung der prämierten Häuser des Wettbewerbs 2018 finden Sie hier.

Die oben erwähnte Broschüre mit weitergehenden Informationen zu den im 18. Landeswettbewerb 2018 und im 17. Landeswettbewerb 2016 prämierten Häusern können Sie hier downloaden (PDF, 4 MB).

03.10.2018

Bauernhauswettbewerb 2018 – Die Landesjury hat entschieden


In diesem Jahr fand der 18. Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser – Zeugnisse unserer Heimat“ statt. Der Wettbewerb wurde    unter Beteiligung der Landkreise und des Regionalverbandes Saarbrücken sowie der Städte und Gemeinden des Saarlandes  –  vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und dem Institut für Landeskunde im Saarland gemeinsam ausgerichtet. Für den Wettbewerb 2018 waren Preise und Anerkennungen im Gesamtbetrag von 10.000 Euro ausgesetzt.

Die zum Wettbewerb angemeldeten Häuser wurden zunächst durch Jurys der zuständigen Landkreise bzw. des Regionalverbandes Saarbrücken im Rahmen einer Besichtigung vor Ort bewertet. Die zwölf von den Kreisjurys für den Landesentscheid vorgeschlagenen Häuser wurden im Rahmen einer zweitägigen Bereisung am 25. und 26. September 2018 von der Landesjury begutachtet. In ihrer Abschlussbesprechung entschied die zehn Juroren umfassende Landesjury über die Verteilung der vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zur Verfügung gestellten Preisgelder. Der 1. Preis wurde für ein restauriertes Bauernhaus des Typs „Südwestdeutsches Einhaus“ im Lebacher Stadtteil Steinbach (Landkreis Saarlouis) vergeben.

 

BHW 2018 Landesjury vor Siegerhaus 400pxDie Landesjury vor dem Siegerhaus in Lebach – Steinbach

 

Die Würdigung der ausgezeichneten Bauernhäuser und die Verleihung der Preise, der Urkunden und der an den mit einem Preis ausgezeichneten Häusern anzubringenden Bronzeplaketten findet am 15. November 2018 in der Schlussveranstaltung des Wettbewerbs statt.

Eine bebilderte Zusammenstellung der prämierten Häuser des Wettbewerbs 2018 finden Sie hier.

27.04.2018

Rückblick auf die Exkursion „Kirche – Architektur – Industriekultur“: Dreiteiliger Fernsehbericht des Saarländischen Rundfunks


Unter dem Titel „Kirche – Architektur – Industriekultur“ veranstalteten das Institut für Landeskunde im Saarland und die Evangelische Akademie im Saarland am Samstag, den 10. März 2018, gemeinsam eine ganztägige Rundreise, die zu verschiedenen Kirchenbauten mit industriellen Bezügen im Saarland führte. Die von Delf Slotta, Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland, geleitete Exkursion wurde von einem Fernsehteam des Saarländischen Rundfunks begleitet. Daraus entstand ein dreiteiliger Bericht in der Fernsehsendung „Wir im Saarland – Saar nur !“.

Die Videos der drei Sendungen sind zurzeit in der „SR-Mediathek“ im Internet abrufbar. Um direkt zu den betreffenden Videos zu gelangen, können Sie einfach die nachfolgenden Links anklicken.

Teil 1: Sendung vom 16. März 2018 (ab der 15. Sendeminute)

Teil 2: Sendung vom 6. April 2018 (ab der 23. Sendeminute)

Teil 3: Sendung vom 20. April 2018 (ab der 22. Sendeminute)

13.03.2018

Besuch des Staatssekretärs Roland Krämer im Institut für Landeskunde im Saarland am 8. März 2018


Am Donnerstag, den 8. März 2018, besuchte der Staatssekretär im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Herr Roland Krämer, unser Institut für Landeskunde im Saarland (IfLiS). Anlass seines Besuchs war die Überreichung des Zuwendungsbescheids für die institutionelle Förderung des IfLiS in diesem Jahr.

Verbunden mit seinen Dankesworten an Herrn Staatssekretär Krämer hob der Direktor des IfLiS, Herr Regierungsdirektor Delf Slotta, die gute Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, dem für unser Institut zuständigen Landesministerium, hervor. Darüber hinaus nutzte der Institutsdirektor die Gelegenheit, Herrn Staatssekretär Krämer über aktuelle Entwicklungen und Probleme sowie über die laufenden und in naher Zukunft geplanten Aktivitäten des Instituts zu informieren.

 Uebergabe Zuwendungsbescheid 2018 klein

von links nach rechts:
Dipl.-Geogr. Jens Falk (Geschäftsführer des IfLiS), Klaus Spaniol (Mitarbeiter des IfLiS), Christian Jung (Vorsitzender der Mitgliederversammlung des IfLiS, Vorstand), Dipl.-Geogr. Delf Slotta (Direktor des IfLiS, Vorstand), Dr. Juan Manuel Wagner (Mitarbeiter des IfLiS), Staatssekretär Roland Krämer (Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz), Dipl.-Ing. Architekt Gordon Haan (stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des IfLiS, Vorstand), Prof. Dr. Heinz Quasten (Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des IfLiS, Vorstand)

 


Im Mittelpunkt des anschließenden Gedankenaustauschs zwischen Staatssekretär Krämer und den anwesenden Vertretern des Institutsvorstands standen die vorhandenen Schnittstellen zwischen Ministerium und IfLiS. Einen breiten Raum nahm dabei der Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser ‒ Zeugnisse unserer Heimat“ ein, der gemeinsam vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und dem Institut für Landeskunde im Saarland ausgerichtet wird und in diesem Jahr zum 18. Mal stattfindet.

Nähere Informationen zum Bauernhauswettbewerb 2018 (Teilnahmevoraussetzungen, Anmeldemodalitäten, Preise, Bewertungskriterien u.a.) finden Sie hier.

13.02.2018

Bauernhauswettbewerb 2018 – Ankündigung


In diesem Jahr findet der 18. Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser – Zeugnisse unserer Heimat“ statt. Der Wettbewerb wird – unter Beteiligung der Landkreise und des Regionalverbandes Saarbrücken sowie der Städte und Gemeinden des Saarlandes – vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und dem Institut für Landeskunde im Saarland gemeinsam ausgerichtet. Für den Wettbewerb 2018 sind Preise und Anerkennungen im Gesamtbetrag von 10.000 Euro ausgesetzt.

Anmeldungen zur Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb sind ausschließlich schriftlich bis spätestens 10. August 2018 möglich. Die Anmeldungen sind an die zuständige Kreisverwaltung bzw. den Regionalverband Saarbrücken – mit dem Adresszusatz „Bauernhauswettbewerb“ – zu richten.

Die zum Wettbewerb angemeldeten Häuser werden zunächst durch Jurys der zuständigen Landkreise bzw. des Regionalverbandes Saarbrücken im Rahmen einer Besichtigung vor Ort bewertet. Die Kreisjurys können jeweils bis zu fünf Häuser für den Landesentscheid vorschlagen. Die Besichtigungen durch die Kreisjurys werden im Zeitraum 16. – 24. August 2018 erfolgen.

Die Besichtigungen der für den Landesentscheid vorgeschlagenen Häuser durch die Landesjury sind für den 25. und 26. September 2018 vorgesehen.

Nähere Informationen zum Bauernhauswettbewerb 2018 (Teilnahmevoraussetzungen, Anmeldemodalitäten, Preise, Bewertungskriterien u.a.) finden Sie hier.

Wieder erhältlich

Steinkohlenbergbau Band 1 Cover 150 x 200px Startseite

Hier bestellen!

 

Neuerscheinung

Band 51 Cover 150 x 178px Startseite

Hier bestellen!

 
 

mitglied werden

Bauernhauswettbewerb 2018