23.06.2019: Exkursion „Das Saarland sieben Jahre nach dem Ende des Steinkohlenbergbaus“


Am 30. Juni 2012 wurden im Saarland die letzten Steinkohlen gefördert. Seitdem gehört der saarländische Steinkohlenbergbau der Vergangenheit an und immer wieder wird die Frage gestellt: Was bleibt vom Saarbergbau? Für die Evangelische Akademie im Saarland und das Institut für Landeskunde im Saarland ist dies Grund genug, sich der einstigen saarländischen Schlüsselindustrie weiterhin intensiv zu widmen. Am Sonntag, den 23. Juni 2019, bieten beide Veranstalter eine ganztägige Busrundreise zum Thema „Das Saarland sieben Jahre nach dem Ende des Steinkohlenbergbaus“ an.

Die Exkursion führt in die drei historischen Bergbaureviere des Saarlandes, den Saarkohlenwald, den Ensdorf-Schwalbacher Raum und den Warndt. In allen drei Räumen hat der Bergbau die Landschaft um prägnante Objekte, Strukturen und Akzente bereichert und überraschende Landschaftsbilder von vielfältiger und faszinierender Gestalt entstehen lassen. Im Einzelnen werden bergbauliche Sachzeugnisse wie Fördergerüste, Fördertürme, Stollenmundlocharchitekturen, Siedlungen, Halden und Absinkweiher angefahren.

Exkursionsleitung:  Regierungsdirektor Delf Slotta, Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland

Termin:  Sonntag, 23. Juni 2019, Beginn: 08:00 Uhr, Ende: ca. 17:30 Uhr

Kosten:  50,- € (Reisebus, Führungen, Mittagessen)

Anmeldung:  bis zum 17. Mai 2019 bei der Evangelischen Akademie im Saarland, Herr Hans-H. Bendzulla, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.eva-a.de, Telefon: 06898 169622; Herr Bendzulla gibt Ihnen auch gerne weitere organisatorische Hinweise.

 

Kooperationsveranstaltung der Evangelischen Akademie im Saarland und des Instituts für Landeskunde im Saarland

Wieder erhältlich

Steinkohlenbergbau Band 1 Cover 150 x 200px Startseite

Hier bestellen!

 

Neuerscheinung

Band 51 Cover 150 x 178px Startseite

Hier bestellen!

 
 

mitglied werden

Bauernhauswettbewerb 2018