06.04.2019: Exkursion „Glaskultur im Pays de Sarrebourg“


Glasmalerei der Weltklasse von Marc Chagall, ein Hauch von Le Corbusier in Vasperviller und auf den Spuren früher Glasmacher im „Pays de Sarrebourg“, dazu eine kulinarische Mittagspause mit lothringischem Charme: Dies sind – kurz zusammengefasst – die Inhalte einer Ganztagesexkursion, zu der der Förderverein Glaskultur e.V., in Kooperation mit der Evangelischen Akademie im Saarland und dem Institut für Landeskunde im Saarland, am Samstag, den 6. April 2019, einlädt.

Marc Chagall (1887–1985) hat der lothringischen Stadt Sarrebourg im Jahr 1976 ein Kirchenfenster geschenkt, das zu seinen bedeutendsten Entwürfen zählt. Das monumentale Fenster besitzt eine Höhe von 12 Metern und eine Breite von 7,5 Metern. Knapp 20 Jahre zuvor gestaltete Chagall die Fenster für die Metzer Kathedrale und zwei Jahre später (1978) die Fenster der Stephanskirche in Mainz. Wir besuchen das Museum in Sarrebourg und das Chagallfenster „La Paix“ in der Chapelle des Cordeliers und erhalten fachkundige Erläuterungen über den Künstler und sein Werk.

Auch moderne Architektur findet sich in der Umgebung von Sarrebourg: In Vasperviller besuchen wir die 1968 erbaute Kirche Sainte-Thérèse, deren Architektur an die von Le Corbusier entworfene Kapelle Notre-Dame-du-Haut in Ronchamp erinnert und im Innern einige Überraschungen – vor allem in Sachen Glasmalerei – aufweist.

In der Mittagspause besteht die Gelegenheit zur Teilnahme an einem lothringischen „Déjeuner“.

Am Nachmittag erkunden wir weitere Orte im Süden des „Pays de Sarrebourg“. Es ist ein Glasmacherland: Bereits im 15. Jahrhundert sind hier die ersten Glashütten nachgewiesen. Orte wie Saint-Quirin, Plaine-de-Walsch, Grand Soldat und viele andere stehen für die vergangenen Glashütten der Region. Wir sehen die Prioratskirche von Saint-Quirin, die Glasmacherkapelle in Lettenbach und den Friedhof in Abreschviller mit der Erbbegräbnisstätte der Glasmacherfamilie Raspiller (historische Verbindungen unter anderem zu den ehemaligen Glashütten in Fenne und Schœneck).

Danach werfen wir einen Blick auf die einzige noch aktive Glashütte der Region: die „Schott VTF“ in Troisfontaines. Das Werk des Schottkonzerns Mainz ist mit derzeit rund 340 Beschäftigten ein wichtiger Arbeitgeber im Raum Sarrebourg. Den Abschluss des Besichtigungsprogramms bildet ein Stopp in Vallérysthal. In ihrer Blütezeit beschäftigten die „Verreries réunies de Vallérysthal et Portieux“ mehr als 2000 Personen; die Produkte der „Vereinigten Glashütten“ wurden weltweit exportiert. Nach einer kleinen Führung durch die Vorsitzende des Fördervereins der Cristallerie de Vallérysthal bietet sich die Möglichkeit zum Einkauf (Glas).

Exkursionsleitung:  Jürgen Proföhr und Burkhardt Valentin (beide Förderverein Glaskultur e.V.)

Termin:  Samstag, 6. April 2019, Beginn: 08:00 Uhr, Ende: ca. 20:00 Uhr

Teilnahmebeitrag:  59,- € (Busfahrt, Eintritte, Führungen), zzgl. Mittagessen (fakultativ)

Anmeldung:  bis zum 22. März 2019 bei der Evangelischen Akademie im Saarland, Herr Hans-H. Bendzulla, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.eva-a.de, Telefon: 06898 169622; Herr Bendzulla gibt Ihnen auch gerne weitere organisatorische Hinweise.

Kooperationsveranstaltung des Fördervereins Glaskultur e.V., der Evangelischen Akademie im Saarland und des Instituts für Landeskunde im Saarland

Wieder erhältlich

Steinkohlenbergbau Band 1 Cover 150 x 200px Startseite

Hier bestellen!

 

Neuerscheinung

Band 51 Cover 150 x 178px Startseite

Hier bestellen!

 
 

mitglied werden

Bauernhauswettbewerb 2018